Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
 
FAQ Raketen

Kleine Raketenkunde und Dinge, die wir immer wieder gefragt werden.
Raketen faszinieren. Die Grossen durch ihre enorme Power und die Erfüllung des menschlichen Traumes, sich in den Weltenraum zu feuern und die Kleinen, weil man sich dadurch den grossen Traum mit ein wenig Fantasie besser vorstellen kann. Außerdem kann man an den Kleinen außerordentlich viel lernen: Rückstoßprinzip, Aerodynamik, die Wichtigkeit von funktionierenden Rückholsystemen und so weiter. Um wie viel spaßiger sich ein Physikunterricht durch Raketenstarts gestaltet, kann sich wohl jeder vorstellen. Und zu Hause wird sich der Papa freuen, wenn er das ganze im Sinne einer guten Sache wiederholen darf. Okay. Soweit erstmal zu Traum und Fun ... Beginnen wir mit der Basis. Und die heißt:

Ja! Alle unsere Raketen kannst du immer wieder verwenden!

Welche Modellraketen gibt es und wie funktionieren die?
Das ist eigentlich relativ einfach erklärt, wir bei allesfliegt.com haben im Programm:
  • Wasserraketen (auch Bottlerockets genannt)
  • Luftraketen
  • Backpulver-Raketen (CO2 Rockets)
  • Festbrennstoffraketen

Alle Raketen funktionieren nach dem Rückstoßprinzip – dieses Prinzip beschreibe ich weiter unten in einem eigenen Punkt. Vereinfacht gesagt läuft das aber so ab, dass durch Druck ein Rückstoß erzeugt wird, der die Masse der Rakete beschleunigt. Dadurch wird sie in den Orbit geschossen.

Wasseraketen

Was ist eine Wasser- oder Bottlerocket?
Bei den Wasserraketen – da setzen sich immer mehr die englischen Bezeichnungen durch: Waterrocket, Bottlerocket - wird der Raketenkörper aus PET Kunststoff etwa zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Dann wird der Abschussflansch auf den Raketenkörper geschraubt und über den Druckschlauch mit der Luftpumpe verbunden. Dann heißt fest pumpen.

Welche Systeme bei Wasserraketen gibt es?
Wir haben zwei Systeme bei unseren Flaschenraketen: Eines, dass bei Erreichen eines gewissen Drucks in der PET Flasche von selbst auslöst und eines, wo du pumpst bis du den erforderlichen Druck erreicht hast und die Rakete dann mit dem Handauslöser abfeuerst – oder sollte man sagen: abwasserst? Egal ob Selbstauslöser oder Handlauncher (Launcher ist englisch für Auslöser), was passiert ist, dass der hohe Luftdruck in der Kunststoffflasche das Wasser durch den Flaschenhals – das ist jetzt die Düse – der Bottle nach unten rauspresst. Das erzeugt den Rückstoß und deine Rocket hebt ab.

Wasserraketen, die selbst auslösen.
Vertreter der Kategorie Selbstauslöser ist der lustige Raketenbausatz „Rokit“: Da ist alles drinnen, was du zum Bau deiner individuellen Wasserrakete brauchst, außer der Kunststoffflasche (Raketencorpus) und einer Luftpumpe; aber das hast du ja alles selbst zu Hause. Sonst schnell noch ein Cola schlürfen ... rülps, t´schuldigung! Was wir echt gerne machen ist, dass wir unsere Bottlerockets in verschiedenen Klassen bauen, je nach Flaschengröße. Da gibt´s dann die Miniclass (Halbliter oder 05er genannt), Midiclass (Liter, Mille, Formel1 oder schlicht 1er), die Maxiclass (Einsfünfer, Fuffzehnhunderter) und die Megaclass (Bigzwei, Zweitausender, Zweiliter oder Dicke Berta). Ich kann euch nur raten: Selber checken und ausprobieren!
WICHTIG: Schau bitte immer drauf, dass deine Rocketflaschen in gutem Zustand sind (keine Dellen oder Löcher!). Der Luftdruck in der Flasche steigt durch pumpen auf 5bar locker und wenn da was nicht passt, dann fliegt einem das Ding um die Ohren – nicht angenehm. Und es soll auch schon Volltrottel gegeben haben, die sich über die vollgepumpte Rakete gebeugt haben – mach´s nicht und halte jeden zurück, der so was machen will.

Wasserraketen mit Handauslöser.
Bei Wasserraketen mit Handauslöser bestimmst du, wann die Rocket starten soll. Du pumpst etwa 5 bar Luft in den Raketenkörper aus PET, den du zuvor halb mit Wasser aufgefüllt hast. Luftdruck und Wasser ergeben so zusammen den Raketentreibstoff. Über den Handhebel (Launcher) und eine Seilzug kannst du nun den Schlauchflansch lösen und deine Rakete hebt ab. So werden unsere Rockyman und die kultige Shootinger gestartet.
WICHTIG: Schau bitte immer drauf, dass deine Rocketflaschen in gutem Zustand sind (keine Dellen oder Löcher!). Der Luftdruck in der Flasche steigt durch pumpen auf 5bar locker und wenn da was nicht passt, dann fliegt einem das Ding um die Ohren – nicht angenehm. Und es soll auch schon Volltrottel gegeben haben, die sich über die vollgepumpte Rakete gebeugt haben – mach´s nicht und halte jeden zurück, der so was machen will.

Wie hoch fliegen Wasserraketen?
Das hängt neben der Aerodynamik natürlich besonders vom Druck und dem Wasserbefüllungsgrad ab.
Selbstgebastelte oder teilselbstgebastelte Bottlerockets (Rokit) erreichen Höhen zwischen etwa 30 und 80 Meter.
Die Rockyman und die Shootinger – beide mit Handauslöser – fegen bei optimalen Bedingungen auf über 100 Meter in die Luft.

Luftraketen

Was sind Luftraketen?
Die müssten richtigerweise „Luftdruckraketen“ heissen, aber irgendwie wurde einfach der Name „Airrocket“ übersetzt und da fiel der „Druck“ unter den Tisch, was aber nicht wirklich fair ist, weil der ja die Rakete befeuert. Bei allesfliegt.com gibt es drei Airrocket Sets:
  • Stomprocket
  • Airburst Mighty Missiles
  • Airburst (irre 300 Meter möglich!)
Während die Stomprocket der Knaller bei jedem Kindergeburtstag sein dürfte – du hüpfst auf einen Kunststoffdruckbehälter und der schiesst dann die Rakete ab (bis auf 400 Fuss oder sagenhafte 121 Meter!), werden Airburst Mighty Missiles und die große Airburst mit Luftpumpe in den Himmel geschossen.

Luftraketen Airburst Mighty Missiles und Airburst.
Die amerikanischen Airburst arbeiten mit Druckplättchen in verschiedenen Farben rot und weiß. Die können kombiniert werden, wodurch mehr oder weniger Druck aufgebaut wird. Die Plättchen in das Drucksystem der Abschussrampe einlegen und mit der Luftpumpe pumpen bis die Plättchen platzen. Dann strömt die Luft explosionsartig in die aufgesteckte Rakete und befördert die mit affenartiger Geschwindigkeit auf irre Höhen.

Wie hoch fliegen Airburst Raketen?
Je nach Kompressor Plättchen Kombination und Luftpumpe bringt es die Airburst auf wahnsinnige 300 Meter Höhe. Im kleineren Airburst Mighty Missile Set ist eine ganz gute Luftpumpe beigepackt. Bei der grossen Airburst musst du dich selbst um eine gute Pumpe kümmern (z.B. unsere Schwinn-Rennradpumpe) und die kann dann eine Airburst Luftrakete bis auf die maximale Höhe bringen.
WICHTIG: Wie alle Raketen sind Airburst Airrockets regelrechte Geschosse, die hohe Geschwindigkeiten und Gipfelhöhen erreichen! Über die Rakete würden sich nur Lebensmüde beugen.

Zurück
 
FAQ FrisbeeFAQ RaketenLinksLiefer- und VersandkostenDatenschutz und HaftungsausschlussAGBWiderrufsrechtImpressumKontakt
 
Alle Preise verstehen sich inkl. 20% USt. und exkl. Versandkosten

Parse Time: 0.085s